Tipps

Stretchen nicht vergessen

Stretche nicht unmittelbar nach dem Sport, sondern erst so ca. 1 Stunde später. Du hast also ruhig Zeit vorher noch etwas zu trinken und zu duschen. In dieser Phase fängt der strapazierte Muskel an, sich zu verkürzen und das Stretching ist dann am effizientesten.


Alles über den Vibrationsdämpfer

VibrationsdämpferGeschichte: Der Amerikaner Albert Brown Hilton erhielt am 7. August 1928 das deutsche Patent für eine Dämpfungshülse aus elastischem Gewebe an den untersten zwei Querseiten der Bespannung. Die Hülse sollte das „Zittern bei leichten Stössen verhindern und bei schweren Stössen dämpfen.

Das lästige Singen sollte unterbleiben. Das war der erste Vibrationsdämpfer. Viel später, im Jahre 1964 erfand René Lacoste eine ringförmige Gummitülle, die zwischen die Saiten eingeklemmt wird, der wohl bekannteste Vibrationsdämpfer (Vibrastop).

Viele Ausführungen sind gefolgt, von Bändern und Schlangen aus Gummi und Kunststoff, Gummigliedern, die im Steg fest angebracht sind bis zu dem mit Blei gefüllten Power Button. Auch das Umwickeln von zwei oder mehreren Saiten mit einer Gummischnur führt zum Erfolg, wie wir das von Agassi kannten. Die beste Dämpfung für die Saiten erzielt man jedoch mit Dämpfern, die etwa 1,5 bis 3 Gramm schwer sind und die mindestens die beiden mittleren Längssaiten unterhalb der untersten Quersaite einbeziehen. Das Montieren eines Dämpfers in einem Saitenquadrat ist nicht zulässig.

Heute: Eine Studie der University of Birmingham untersuchte das Spiel mit und ohne Dämpfer. Das Ergebnis: Beim Vergleich von Probanden, die mit und ohne Dämpfer spielten, konnten keine signifikanten Unterschiede der Muskelaktivität festgestellt werden. Mit oder ohne Vibrationsdämpfer – das ist schon fast eine Weltanschauung. Wer als Jugendlicher schon mit Vibrastopp spielt, bleibt in der Regel dabei. Man hat sich an den Gummi gewöhnt. Wenn der Dämpfer nicht in der Bespannung sitzt, fehlt etwas. Es ist eine reine Kopfsache, ob man mit einem Dämpfer besser oder schlechter spielt und ob es armschonender sein soll.

Die Preise für einen Vibrationsdämpfer liegen zwischen 3 und 15 Franken – reichlich viel für ein paar Gramm Kunststoff.

Comments are closed.